Eifersucht schnell bekämpfen

eifersucht-überwinden

Wie bekämpft man am schnellsten seine Eifersucht?

Das ist eine gute Frage, die immer wieder kommt – besonders von Menschen mit eher geringerem Selbstwert.

Die Sache ist nämlich die: Hast du einen niedrigen Selbstwert, dann fühlst du dich sofort angegriffen und attackiert. Dann lassen schon die kleinsten Aktionen des Partners die Alarmglocken schrillen. Er flirtet mit jemand anderem? Er/Sie kommt in letzter Zeit öfter spät nach Hause? Es finden merkwürdige Gespräche und SMS Austausche mit “Bekannten” statt?

Alleine solche unscheinbaren Anzeichen werden dann im Kopf der eifersüchtigen Person zu halben Horror-Szenarien. Sie oder Er stellt sich dann alles mögliche vor – und das meist zu Unrecht.

Und was dann passiert, ist für keinen der beiden Partner gut. Der eine beschuldigt den anderen (zu Unrecht meistens), etwas hinter seinem Rücken zu treiben. Die Eifersucht zeigt ihre Zähne und wirkt sich natürlich massgeblich auf die Beziehung aus – und das nicht zum Guten.

Darum ist in diesem Fall angeraten, sich mit sich selber und seinem eigenen Selbstwert auseinanderzusetzen.

Das ist DAS Fundament, um die Eifersucht zu bekämpfen.

Und zu gleich ist es der schnellste Weg, um aus dem Dilemma der Eifersucht und des unnötigen Anklagens herauszukommen.

Arbeite an dir selber, entwickle ein starkes Selbst in dir, und Eifersuchtsattacken werden für immer der Vergangenheit angehören.

Meditation – Eine Anleitung

Eine Anleitung, wie man am besten meditiert:

  1. Setze dich aufrecht hin, Brust raus, gerader Rücken, Blick nach vorne
  2. Atme ein paarmal tief in deinen unteren Bauchteil ein und aus
  3. Schließe die Augen
  4. Konzentriere dich vollkommen auf deine Atmung und wie die Luft in deinen unteren Bauchteil ein und ausfliesst
  5. Jetzt, beobachte einfach nur, was da an Gedanken und Gefühlen kommt

Das ist die Kurzversion fürs Meditieren, eine kleine Anleitung sozusagen. Hier gibt’s übrigens noch eine weitere, detailiiertere Meditation Anleitung.

Was du jetzt tun musst ist ganz einfach: Setz dich jeden Abend hin und mach diese kleine Routine.

Meditation ist ein super Werkzeug, um dir selber bewusster zu werden und schnell runterzukommen und um dich zu entspannen.

Ein Meister sagte einmal:

Verpasse nicht einen einzigen Atemzug

Und was er damit meinte, ist ganz klar: Du sollst in jedem Moment meditieren bzw. in einem meditativen Zustand sein. Und dieser Zustand ist einfach nur ein Zustand des wertungsfreien Beobachtens.

Probier das mal aus. So ein zwei Wochen reichen schon. Und du wirst enorme Unterschiede spüren, wenn du dich jeden Tag kurz hinsetzt (10 Minuten reichen schon) und etwas in dich gehst und meditierst.

Spaziergang Walker

Lieblich ist’s, am Sommertag
Hinzugehn durch Feld und Wiesen,
Wenn an Busch und Wiesenhag
Bunte Blumen reich entsprießen,
Wenn Gesichter voll von Lust
Jedes Landschaftsbild verschönen,
Und aus frohbewegter Brust
Jubelnde Gesänge tönen.

Doch mit dir, geliebtes Kind,
Freut es mich vor allem andern,
Früh ermuntert, wie wir sind,
In den Herbst hinein zu wandern.
Morgenfrisch ist die Natur
Schweigend vor uns ausgebreitet;
Dürres Laub erknistert nur,
Wenn der Fuß darübergleitet.

Auf und nieder steigen wir
Durch des Parks verschlungne Gänge;
Jeder Baum hat reiche Zier
Von kristallenem Behänge;
Rings umher auf Gras und Strauch
Scheinen Perlen hingegossen,
Und von blauem Nebelhauch
Ist das Ganze weich umflossen.